Z1_s

Katzenminze ist sicherlich der heimliche Star unter den Botanicals des Schrödinger´s Katzen Gin und zusammen mit Ernst Schrödingers berühmten Katzenexperiment teil der Namensgebung unseres Gin.

Die im Schrödinger´s Katzen Gin verwendeten Botanicals sind alle aus biologischem Anbau entnommen. Da es sich der Stilistik nach um einen klassischen London Dry Gin handelt, gelten bei der Herstellung strenge Regeln. Es müssen alle Botanicals beim Brennvorgang Verwendung finden. Davor und danach darf keine Aromatisierung stattfinden. Der London Dry Gin unterscheidet sich daher durch seine Trockenheit und Ursprünglichkeit von anderen Stilen, wie Dry Gin, New Western Dry Gin, Old Tom oder Sloe Gin deutlich in Herstellung und Aromatik. London Dry Gin gilt als „männlicher“ Gin.

Schrödinger’s Katzen Gin Distiller’s Cut NEU

Der Distiller´s Cut mit 48 % Volumen, destilliert im hochwertigen Pot-Still-Verfahren. Ein klassischer London Dry Gin. Charaktervoll, mit einer kräftigen Wacholdernote. Kongenial zur sinnlichen Katzenminze, mit neuer Kostbarkeit: Muskateller-Salbei. Eine Pflanze, die seit Jahrhunderten vom Menschen als Stimmungsaufheller geschätzt wird. Eingebettet in ein elegantes Zitronenthymian-Aroma. Umspielt von Koriander und Kardamon, veredelt mit Rosen und handgepflückten Blaubeeren. Insgesamt 15 biologisch angebaute Botanicals.

distillers_cut_s
schrödingerskatzengin.com_katze_branding_liquidinterface_s.eu

Unser Leben ist eine ständige Interaktion, das  Spiel mit den Wahrscheinlichkeiten. Stets sind wir auf der Suche nach veränderten Realitäten, probieren Dinge aus, um Gewissheit zu erlangen und kommen selten zum Ziel. Wir leben oft in Zwischenzuständen, die erstaunliche Ergebnisse bringen, wenn wir nur neugierig bleiben und mit der Umwelt kommunizieren. Alle Theorie ist grau, wenn sie auf die Realität trifft, wird es oft erst spannend. Das musste schon Ernst Schrödinger erkennen. Das Universum kennt nichts Endgültiges.

„Probiere dessen Nachklang!“ – Philip Reim, Gründer von Eye of Spirits, zum neuen Schrödinger’s Katzen Gin Distiller’s Cut

Von pierre | 2. Dezember 2019

„Ich finde es immer wieder faszinierend, wie es in einem Genre, das übersättigt scheint, noch einzelne Perlen herausstechen,“ schreibt Philip

Mixology:

"Der Schrödinger’s Katzen Gin [präsentiert sich] passend zu seinem Labeling als „London Dry“ sehr geradlinig, prägnant und würzig. (…) Der Gin spielt seine 44 Volumenprozent gekonnt mit feiner Öligkeit, leichter Frucht, dezenter Minz-Frische und sattem Finish aus. Im neuen deutschen Gin-Zoo eine absolute Bereicherung.“

Feinschmecker: 

 „Die Gewürze, englisch botanicals, sind [u.a.] Basilikum, Zitronenthymian und - nomen est omen! - Katzenminze.(…) Dieser Gin ist wirklich geglückt!“

BEKANNT AUS:

feinschmecker-e1510149551216
kdw
mixology

MEDAILLEN

CWSA-2019-logo-Gold-Medal
cwsa-300x215
CWSA-BV-2020-logo-Double-Gold-Medal_SKG Distillers Cut
main_std_2019_silver-90
main_std-iwsc2018-gnt-so-trophy-png